Information „Offene Sprechstunde“

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

 

seit dem 1. September 2019 bietet unsere Praxis die gesetzlich vorgeschriebene „offene Sprechstunde“ an.

Diese aus politischen und populistischen Gründen eingeführte Sprechstunde soll Ihnen die Möglichkeit geben, bei Fachärzten eine aus medizinisch notwendigen Gründen zeitnahe Abklärung von dringlichen Erkrankung durch einen Facharzt zu beschleunigen.

 

Durch das Angebot der „offenen Sprechstunde“ reduzieren sich allerdings die Behandlungszeiten für alle anderen Patienten, die sich in unserer Praxis üblicherweise mit einem Termin vorstellen! Aus diesem Grund bitten wir Sie, die „offene Sprechstunde“ nur für eine akute Erkrankung, möglichst nach vorheriger Abklärung durch den Hausarzt, zu nutzen, und dabei immer selbst abzuwägen, ob nicht auch eine Terminvereinbarung ausreicht. 

 

Bitte erscheinen Sie deshalb sinnvollerweise, wie bisher, nach telefonischer Anmeldung in unserer Praxis!

 

Seit Jahrzehnten helfen wir täglich sehr vielen Menschen mit akuten Problemen im Rahmen unserer Möglichkeiten in einem Haus- und Fachärzte-Mangelgebiet, wobei das Praxisteam alle Patienten nach telefonischer Ankündigung bisher bestmöglich vormittags in der Sprechstunde organisierte und koordinierte – dazu hielten wir bisher an jedem Tag Notfalltermine frei.

 

Das soll auch so bleiben.

 

Zusätzlich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Zahl der in der „offenen Sprechstunde“ zu untersuchenden Patienten begrenzt ist. Falls viele gleichzeitig, völlig ungeplant erscheinen, wären wir gezwungen, auch Patienten abzuweisen, die eventuell von weiter her zu uns angefahren sind.

 

Daher gilt weiterhin: Erst einmal anrufen!

 

Die Durchführungszeiten veröffentlichen wir durch Aushang in unserer Praxis und auf der Arzt-Homepage wvvw.arzt-auskunft.de, und nennen sie auf Anfrage telefonisch und mündlich.

 

Der Hausarzt hat allerdings immer die Möglichkeit, Sie auch, wie schon bisher, kurzfristig zu uns zu vermitteln. Auch diese Möglichkeit wurde durch das Bundesgesundheitsministerium gestärkt.

 

Und abschließend kann der Hausarzt Sie noch über die Termin-Servicestelle an die von uns wöchentlich freizuhaltenden Termine, über eine spezielle Überweisung, zu einer Untersuchung bei einem Facharzt bringen.

 

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Information helfen zu können, und dass wir Ihnen zeigen konnten, dass in Deutschland eine dringliche Vorstellung bei einem Facharzt aus medizinischen Gründen leichter möglich ist, als Sie bisher vielleicht dachten!

 

Mit freundlichen Grüßen

Holger Claaßen

 

 

Bildnachweis: © Rainer Sturm/pixelio.de - www.pixelio.de